Islay – Teil 3

 

Am Freitag hatten wir eine Tour bei Bruichladdich gebucht. Dort wartete auch eine Überraschung auf Stefan, der an diesem Tag Geburtstag hatte. Ich hatte ihm eine Flasche DNA3 bestellt, signiert von Jim McEwan. Ausserdem war Mary, unser Guide, instruiert. Leider brachte sie die Tourgruppe ausgerechnet im zappendusteren Warehouse zum Ständchen-Singen, so dass ich keine Fotos schiessen konnte. Ausserdem bekam Stefan von Alan, dem Manager, einen Dram irgendeiner Spezialflüssigkeit in die Hand gedrückt, den Stefan zum Glück mit der ganzen Gruppe teilte.

Abends verabschiedete sich Islay von uns mit einem standesgemässen Himmel, am nächsten Morgen ging es zurück aufs Festland.

Bei einem Zwischenstopp in Oban konnten wir noch bei strahlender Sonne Fish & Chips verdrücken, danach verliess uns das Glück. Zum einen regnet es in Ballachulish, zudem hatte Stefan sich bei der Buchung des Hotels vertan, so dass wir uns für eine Nacht anderweitig einbuchen mussten. Das Hotel Ballachulish, unser Ausweichquartier, hatte grosszügige Zimmer und einen wunderschönen Blick aufs Loch Linnhe, das Restaurant verströmte jedoch den Charme einer DDR-Raststätte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.