Schottland im März

Anfang März ging es für zehn Tage nach Schottland. Da nicht klar war, wie das Wetter um diese Zeit ist, beschränkten wir uns auf das Festland und hielten uns in Pitlochry und Fort William auf – Letzteres eine schlechte Entscheidung, wie sich vor Ort herausstellen sollte. Der Ort ist reichlich heruntergekommen, vielleicht bessert sich das in der Touristensaison? Wir werden es jedenfalls nicht ausprobieren.

Das Wetter war sehr durchwachsen, aber immer kalt, da ein eisiger Nordwind ging. Dennoch gelangen einige schöne Aufnahmen. Den schönsten Tag nutzten wir, um mit einer Fähre nach Mull überzusetzen. Als der Pott in Kilchoan anlegte, musste wir herzlich lachen, hatten wir doch eine veritable Autofähre erwartet. Tatsächlich hatten vielleicht drei Wagen Platz auf dem Kahn (siehe Bild 27).

Hier die Bilder:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.